Existing Member?

Meine Reisegeschichten Vom 21.12.2008 an, werde ich mir einen großen Traum erfüllen und für, hoffe ich mal, mindestens 1 Jahr die große weite Welt bereisen.

Die größte Sauna der Welt, das Paradies und der langweiligste Ort weltweit!

ARGENTINA | Tuesday, 1 September 2009 | Views [2778] | Comments [3]

Herzliche Grüße aus Puerto Obaldia, dem wohl langweiligsten Ort der Welt! Seit 2 Tagen sitze ich hier fest! Wie es dazu kam, lest Ihr im folgendem Text!

Also nach der tollen Exkursion auf die Guajira Halbinsel (letzter Bericht) bin ich mit einem Tür zu Tür-Bus nach Cartagena gefahren. Tür z Tür-Bus bedeutet, dass er mich im Hotel abholte und in Cartagena direkt an die Hostel brachte, die ich wollte! Spitzenmäßig. Manchmal muß man sich einfach etwas Luxus gönnen! Dort aus dem nett klimatisierten Bus ausgestiegen, lief ich voll gegen die Wand! Die Hitze-Wand!!! Gottes Willen, es war abends 19.45 Uhr und es war noch so heiß und schwül, dass man sogar nur vom Nichtstun schwitzte. Mir lief die Soße nach 5 Minuten überall! Und ich kann Euch sagen, es ist einfach ein tolles Gefühl wenn einem der Schweiß den Rücken runterläuft und sich in einer gewissen „Rinne“ sammelt! Na ja weiter will ich gar ned reden, sonst wird’s zu intim! Aber Ihr versteht hoffentlich was ich meine! Also gut, eingecheckt und mit einer netten Australierin essen gewesen und danach nett was trinken. Und selbst beim flüssigen Rechten-Arm-Bizeps-Training lief die Soße! Am nächsten Morgen geduscht, mit kaltem Wasser natürlich und sich für 5 Minuten richtig gut gefühlt, danach lief die Soße wieder! Es ist unerträglich heiß und schwül hier! Nachdem Amberley ihr Flugticket und ich neue Flip Flops gekauft habe, haben wir uns von einem klimatisierten Taxi zum nächsten Mc Donalds fahren lassen, da wir beide bekennede Fast Food Fans sind und es an diesem Tag nichts besseres gab, als ein Big Mäc zum Frühstück! So gestärkt, gings dann zur Festung San Felipe, die wir uns mit einem Guide ansahen, der sich uns als schlechtester Guide ganz Cartagenas vorstellte.

Und tatsächlich war die Tour ganz anders. Es kostete nur soviel, wie man geben wollte! Die Tour war absolut lustig, witzig und kurzweilig. Nicht so f....trocken wie manch Touren, die einen mit exakten Jahreszahlen und Daten vollstopfen, die man nach 5 Minuten schon wieder vergessen hat!

Es war klasse! Danach waren wir so naßgeschwitzt, es war erst 12.30 Uhr, dass wir beschlossen ins Hotel zu gehen, um dort etwas Abkühlung unter dem Ventilator zu bekommen. Dort verbrachten wir dann den ganzen Tag um abends wieder essen und trinken zu gehen! Die Nacht verbrachte ich wieder schweißgebadet! Selbes Prozedere morgens wie am gestrigen Tag und los gings in die Altstadt! Wirklich toll, ganz umrundet mit Stadtmauer und innerhalb diesen Mauern eine ganz tolle Mischung aus Häusern im Kolonialstil und bunten Häuschen.

Zwischendurch ließen wir uns die Beine mit Wasser bespritzen. In einem netten Park ließen wir uns von einer netten Karibik-Frau mit Obstschale auf dem Kopf einen leckeren Obstsalat richten! Lecker! Um 13 Uhr hielten wir es nicht mehr aus und flüchteten wieder unter den Ventilator. Abends essen und trinken!

Am Tag darauf bin ich mit dem Bus zum Terminal gefahren. An einer Tankstelle meinte man zu mir, dass dies das Terminal sei! OK! Ausgestiegen und prompt einen Bus nach Monteria gefunden. 30.000 Pesos (10 Euro) bezahlt und los gings. Schweiß lief wieder in Strömen! Plötzlich hielten wir in einem kleinen Ort und man sagte mir, dass hier Endstation sei. Monteria sei von diesem Ort mit dem Bus ca. 2 Stunden entfernt! AHHH ich hatte doch schon bezahlt! Na ja zufällig war niemand mehr aus dem Bus da mit dem ich das regeln konnte. So zahlte ich nochmals 4 Euro und kam um 17 Uhr in Monteria an, von wo aus ein Pick Up nach Turbo, meinem Zielort für 12 Euro losfuhr! Gesessen sind wir zu viert auf der Ladefläche! Nach 4 schrecklich holprigen Stunden sind wir dann endlich angekommen. Geschlafen hab ich in ner netten Unterkunft. Von Turbo aus fuhr ich dann am nächsten Morgen mit einem Schnellboot nach Carburganá, der letzte kolumbianische Außenposten.

Dort quartierte ich mich in ner Hostel ein und genoss die Strände. Palmen, klares warmes Wasser, Kokosnüsse überall und leckeres Essen! Abends lernte ich dann Fernando und Sandra kennen, die mich einluden ein paar Tage in Ihrem Strandhaus zu verbringen. Toll. So packte ich morges also mein Zeugs und lief am Strand entlang zu ihrem Haus! WOW! 3-stöckig, mit Whirlpool, überall offen, direkt am Strand, Bäume, tolle Küche und ich hatte ein eigenes Bad!

Um ihnen nicht zu sehr auf die Nerven zu gehen (Sandra war die Geliebte Fernando's, dessen Frau zu Hause sitzt und nichts ahnt) beschloss ich im rießigen Garten zu campen! Nach einem tollen Mittagessen sind wir dann zu einem tollen Strand gelaufen der „Avocado“ hieß.

Komischer Name, toller Strand! Brotfertig fiel ich abends in eine Isomatte! Am nächsten Morgen, Frühstück, Kaba mit Käsestücke: IGITT!!! Danach machte ich mich auf in den „Himmel“ einen Naturpark im Dschungel! Die Beiden wollten ned mit! Der Weg durch den Regenwald war echt toll, viele Tiere und man mußte mehrere Male den Fluß überqueren. Der Himmel an sich war wenig spektakulär! Ein kleiner Wasserfall und ein künstlich angelegtes Schwimmbecken! Na ja!

Nachmittags war ich dann noch am Strand und genoß ihn bis zum Sonnenuntergang! Abends hab ich mich dann von den beiden verabschiedet da ich am folgenden Tag um 7 Uhr am Pier sein mußte, da dort das Boot nach Panama abfuhr! 5.30 Uhr aufgestanden, Zelt abgebaut und 30 Minuten gelaufen. Das Boot fuhr 7.00 Uhr kolumbianischer Zeit, was bei uns 8.30 Uhr ist! Na ja die Fahrt im Miniboot war spektakulär vorbei an Steilküsten und Dschungel! Wow!

Dort angekommen, bestand ich problemlos die Passkontrolle und bin offiziell in Panamma angekommen! GOOD BYE SÜDAMERIKA, WECOME CENTRAL AMERICA!!!

Leider gab es an diesem Tag kein Frachtschiff nach Panama City und auch am folgenden Tag nicht! Was nicht sonderlich schlimm ist, denn hier im Ort steppt der Bär! Nein, nein, es ist er wahrscheinlich langweiligste Ort der Welt. Es gibt hier nichts! Absolut nichts! Umzingelt von undurchdringlichem Dschungel und Meer. Kein Entkommen, und das Hoffen auf ein Boot! So vertreibe ich mir die Tage mit Schwimmen, Lesen, Essen, Schwimmen, Schlafen, Schwimmen, Essen,...

Heute saß ich am Strand und habe 6 Delfine gesehen! Wahnsinn! Und auch die Sonnenuntergänge sind atemberaubend! Das Militär hier sagte mir heute, dass morgen ein Boot ankäme! Das wäre spitze!

Na ja dann werde ich nun mal weiter warten, und warten und warten. Strom gibt es nur 4 Stunden täglich und fließend Wasser ist hier ein Fremdwort! Also drückt mir die Daumen, dass morgen das Boot kommt!

Bis demnächst!

geil, odder?

geil, odder?

Tags: capurganá, cartagena, puerto obaldia, turbo

Comments

1

Hallo mein lieber Onkel :-)
ENDLICH kann ich Deine tollen Berichte und Bilder selber lesen und anschauen. Meine Mama hat mir schon sooooo viel von Dir erzählt und mir immer Deine neusten Berichte vorgelesen als ich noch in ihrem Bauch war. Ich finde es einfach supi genial was Du die letzen 8 Monate gemacht und erlebt hast - mach weiter so!!!
Ich freue mich heute schon sehr darauf, wenn Du mich zum ersten Mal in den Arm nehmen kannst :-)
Pass bitte immer gut auf Dich auf mein Onkele.
Deine Lina

  Lina Sep 2, 2009 5:38 PM

2

Hallo Onkel Steffen,

tolle Bilder hast du wieder mal eingestellt, da an dem tollen Strand fühlst du dich doch bestimmt wie Robinson Cruise ???Der Strand und der Regenwald erinnert mich sehr an Ausralien.
Deine Essensbilder sind auch nicht schlecht, da würde man am liebsten mit rein hauen, aber da sieht mans halt, der Steffen lässt es sich einfach gut gehen.
Mach weiter so.

Grüssle aus dem Schwowaländle
Andrea mit Family

  Andrea Sep 5, 2009 10:35 PM

3

HAllo Steffen,

oh wie schön ist Panama.... Das erinnert mich an ein Kinderbuch von Janosch, dass ich xxxxx mal meinem Sohn vorgelesen habe - ich hoffe es ist sooooo schön für dich wie in diesem Buch beschrieben. Kennst du es?

Aber zuerst möchte ich dir ganz herzlich zu deinem Geburtstag gratulieren und dir ein gesundes, glückliches und interessantes neues Lebensjahr wünschen mit vielen super schönen Momenten und weiterhin einer so erlebnisreichen Reise mit vielen interessanten Leuten..... und alles was du dir sonst noch so wünscht. Verwöhne uns weiterhin mit so tollen Fotos und Berichten.....

Ganz liebe Grüße
Imeke

  Imeke Kasprowicz Sep 7, 2009 3:57 AM

Add your comments

(If you have a travel question, get your Answers here)

In order to avoid spam on these blogs, please enter the code you see in the image. Comments identified as spam will be deleted.


 

 

Travel Answers about Argentina

Do you have a travel question? Ask other World Nomads.