Existing Member?

Dida & Oliver - Around The World

Kambodscha

CAMBODIA | Wednesday, 18 March 2009 | Views [641]

hallo zusammen

 

Um 7 laeutete mal wieder der wecker, packen und mit den letzten paar Kip die wir noch hatten fruehstuecken.Gegen 8 gings los von dondet via boot zum mainland von laos. Laut unseren informationen (von der Bungalowvermieterin) gibts beim Grenzuebergang einen ATM wo wir uns Kohle fuer Cambodia hohln koennen. Perfekt rein in den minivan und mal ne stunde warten, bis sie das mit den leuten die von dort weg wollten auf die reihe bekammen. War halb so schlimm das kannten wir schon alles. Die fahrt zur grenze war relativ zuegig aber ok.

Dort angelangt warn wir noch immer nicht bei einem ATM....hmmm ohne viel zu ueberlegen gingen wir mal zum Laozollbeamten um 1 doller zu zahl das wir das land verlassen duerfen. Der wiederrum machte uns dann aufmerksam das wir 3 Tage schon das Visum ueberschritten hatten. FUCK das haben wir mal wieder gut gemacht. Pro tag mussten wir dann 10 doller strafe bezahlen d.h in summe 60 doller (da is jetzt ein rechenfehler fuer die die mittdenken beim lesen, aber anscheinend schenckten uns die netten Zoellner die 2 euro fuern Stempel) . Cool ohne geld, nicht ganz. Da mein Hochsicherheitsgeldguertel (danke onkel norbert) noch 200euro bereit hatte fragten wir ob wir denn guetiger weisse in euro zahln duerfen. Klaro = Nach dem es ja in laos fast nix gibt wusste er wohl auch nicht das der euro staerker als der doller ist...nach kurzen verhandeln bemerkten wir schlussendtlich das wir besser 60 euro zahln. Wechselgeld auf an 100eruoschein bekamm ich natuerlich auch in Doller DANKE (Da warns dann aufeinmal netterweise 50 doller)

 

Good bye Laos

 

Ruckssack geschultert und mal einen kilometer gehn bis wir bei den netten cambodia zollbeamten warn ;-)

Verdreckt(relativ) Verschwitz Veraergert gings zur

 

 Station Uno.

Visumsblaettchen ausfuellen anschliessend Zoellner Nr1 (die weiteren werden nur mit Zahln beschrieben) nahm den Pass+VB tackerte dann mal das Lichtbildausweissfoto aufs VB, weiter gehts Nr2 fuellte den rest am VB + ein Visumspickerl fuern passport aus. Nr3 pickte des VP dann in den Pass und stempelte das aktuelle datum rein. Zurueck zur Nr1 geld her (21$ pro) stempel vom Chief Master rein und fertig war das Visa.

 

Station dos

Ausfuellen der Arrivel and Departurecard so wie immer halt. Nr4 der aufmerksame nahm dir den pass und reichte ihn der Nr5 der wiederrum reisste die Arrivelseite runter steckte die andere seite mitn departure drauf in den pass zureuck und gab ihn der Nr6. Nr6 Stempelte und Tackerte die Departurecard in den Pass. Weiter zur Nr7 der dann auch einen stempel rein machte und dir 1,5$ abnahm.

 

Hello Cambodia

 

Station tres

Busbahnhof oder was auch immer, laut unseren mittlerweile fake informationen von der Bungalowvermieterin sollten hier billige Puplicbusses weggehn. Dem war natuerlich nicht so gibt genau eine Travellagancy dir dir sowieso nur das geld aus der hosen zieht. Ok was wollt ihr fuer 3h stunden busfahrt. 17$ wasssssssssss

Ohne viel ausweichmoeglichkeiten wollten wir dann ein Busticket kaufen. Mal wieder ohne Geld fragten wir ihn ob er mit 5doller vorrauszahlung zufrieden ist und den rest in Kratie bekommt. Willigte ein. Warten bis das auto voll war und los gings.

 

Die fahrt war mal wieder relativ zuegig (Die gute alte hupe hatte auch hier ihre funktion) machten einen zwischenstopp in einer kleinen ortschaft wo wir 40min zeit hatten um bei einen freund essen zu duerfen. Da oliver und ich ja noch kein geld hatten stand mal warten rauchen und wasser trinken am zeitplan. Schlussentlich packten wir das zeug rueber in einen noch mehr komfortablen minivan und weiter gings richtung Kratie.2h fahrt.

 

Das restliche geld bezahlen und los gings auf guesthouse suche. Erstbeste wurde dann fuer 6$ die nacht genommen.

Zeug rauf und essen gehn....Cambodia ist nach den ersten eintruck richtig teuer muessen jetzt 2euro fuer ein essen bezahlen statt Loas+Thailand 1euro...unpackbar

komischerweisse dreht sich hier alles um doller (US)

Ticket kaufen fuer die Hauptstadt und morgen gehts dann weiter.

 

12 Maerz

 

Die fahrt nach Phnom Penh war mal wieder aussergewoehnlich gemuetlich. Oliver und ich teilten uns eine 2 bank die fuer Cambodiapeople gebaut ist d.h Schulter an Schulter gings 7h nach PP.

Am ortlichen Busbahnhof angekommen kuemmerte sich gleich ein netter Tuck Tuck fahrer um uns. die sind so aufmerksam + freundlich wahnsinn nach harten preisverhandlungen brachte er uns zu seinen Freund guesthouse. 8 doller fuer einen ganz netten raum. Eingecheckt und zufuss gings los richtung center....am weg dorthin machten wir einen abstecher zum koenigspalast. 6doller entritt fuer einen kleinen bereich des Palastes, der andere part  wird vom Koenig bewohnt. Also im grossen und ganzen verschwendetes geld, langweilig abzocke. Raus und zum centralmarket, der wiederrum ist so wie wir ihn schon von den anderen laender kennen. Dreckig, stinkt wie sau und Menschen Menschen Menschen.

genung gesehen fuer heute noch schnell die schlechtsten nudeln, die wir je gegessen haben, zu uns nehmen und heim.

 

13 Maerz

 

Khmer/Pol Pot Regime

Frueh am morgen gehts viva Tuck Tuck zu den Killing Fields, 14km ausserhalb der Stadt. Eine kurze beschreibung dazu. 1975-1979 regierte das Pol Pot Regime in dieser Zeit wurden ungefaehr 2 millionen cambodianer umgebracht. Schraege nummer wenn man dort hin kommt, da steht ein monument mit ungefaehr 9000 totenkoepfen die alle verschiedene Kopfverletzungen haben. Die toetungsweise des Regime war graunhaft, fraun vergewaltigt und erschlagen Maenner erschlagen und kleine kinder wurden an den fuessen genommen und gegen den  Killing tree geschleudert bis sie tot warn. Der Grund dafuer Monition sparn. Also naja wenn man dort steht und das so alles sieht wird einen ganz anders. Viele der graeber wurden nicht ausgehoben, beim durchgehn sieht mal hier und da knochen aus der erde ragen und kleidungsstuecke. Verbrachten dort ne 1h. dananch gings weiter zum Museuem. Auf der fahrt dort hin bot uns unser netter TuckTuck Fahrer einen kurzen abstecher zur shootingrange an. AK47(ein magazin 40$), Pistole (magazin 30$), Panzerfaust (one shoot 300$) yeahh aber zu teuer.Zurueck zum museum, was fruher mal ne schule war wurde umfunktioniert als das gefangenlager S21. Jeder der hier hergebrachte wurde wurde gefoltert und kurz darauf zu den Killingfields gebracht. Bis zu 300 leuten wurden teileweise taeglich erschlagen. das Museum zeigt verschiedene Foltermethoden Bilder der gekillten und natuerlich die Verhaeltnisse des gefaengnis. Schraege nummer der gute alte Mensch!!!!!s

Das Pol Pot regime hat kontunierlich aeltere leute umgebracht der zweck dahinter war der das die junge generation dort hin getrimmt werden kann wo sie das regime braucht. Jedoch durch diese vorgehnsweisse wurde viel wissen verloren. In kurzester Zeit wurde kambodscha wieder in die Steinzeit zurueck katabultiert. Diese Auswrikung  spuert man noch heute.

 

Gegen mittag warn wir dann fertig...heim abchilln. Am spaeten nachmittag gings dann noch mal raus...nightmarket

thats it

 

14 Maerz

 

Abreise aus Phnom Penh. Um 8 gings los Localbus. 4h spaeter befanden wir uns in der stadt Kampot. Beim aussteigen stuermten dann regelrecht hotelanbieter her. praktisch ersparte uns die suche. rein ins auto hotel raus check in essen.

Soda bericht is so weit up to date.

the next step will be Seam Reap in two days.

 

16 Maerz

 

Tag des Motorrades. Um acht standen wir auf der matte und besorgten uns ne Honda Cross 250cc (10$). yeahhh brumbrum 25km entfernt befindet sich die stadt kep. Meerseite bekannt fuer die Mangos,- Pefferplantagen und Krebse. Als wir dort ankammen sind wir gleich auf die Krebse gestossen. Dirket neben dem meer krarrn sie kiloweise die lebenden krepse herbei, ein teil wird so verkauft der andere wird gleich vor ort mit riessen Toepfen gekocht. Lecker wollten uns eigentlich welche kaufen um 3,5$ fuer ein kilo aber bloederweise ist dann eine einheimisch englisch sprechende Frau gekommen, die wiederrum hat wahrscheinlich gesagt ^ Seid doch net deppad die Auslaender muss man abzocken,^ kurz darauf war der preis dann doppelt so hoch. Ihr W x a (sry Situationsaufnahme), veraergert,ohne zu kaufen verliesen wir den leckern krebsmarkt. Auf der fahrt entlang des meeres stachen uns einige gut gelaegende Grundstuecke, teilweise mit verfallenen Konolialbauten, ins aug. Kurzer hand entschlossen wir uns mal zu informieren was hier die grundstueckspreis sind. Viel potential in dieser stadt wenig touristisch aber sie kommt immer mehr,. Waere ne gute investiton aber trotzdem abgelehnt. Mit herrumtraeumen verbrachten wir den vormittag, zurueck in der realitaet machten wir uns auf den weg nach kampot. Mittagessen. da wir wussten das es Mango-, Pefferplantagen gibt fragte wir mal nach wo die den seihn. Ja natuerlich in Kep (von wo wir gerade herkommen). Elektrostarter und wir fahrn. Das letzte dirttel war dann ne dirtyroad, genau das was unsere bikes suchten. Schlussentlichen fanden wir mangos und pfeffer geil. Zurueck nach Kampot, Wasserfaelle solls da geben. Irgendwo war aber dann die fahrt vorbei weil das Militaer die strasse spaerte und uns die weiterfahrt verweigert wurde! Auf den weg nach hause fanden wir  einen volleyballplatz wo einige leute spielten. Zugucken, gefragt werden ob wir spielen, natuerlich. Mit vollem einsatz zeigten wir unser bestes. Super sache jeder hatte so seinen spass. Als finster wurde bedankten wir uns und brachten das bike zureuck. Schmutzig Verschwitz freuten sich dann schon die buarm auf a dusch.

 

see ya

 

dieter

 

Add your comments

(If you have a travel question, get your Answers here)

In order to avoid spam on these blogs, please enter the code you see in the image. Comments identified as spam will be deleted.


 

 

Travel Answers about Cambodia

Do you have a travel question? Ask other World Nomads.