Existing Member?

whereislinda

Unser Praktikum in Mago letzter Teil, Kakamega Regenwald, Kenia

KENYA | Sunday, 9 May 2010 | Views [172]

Sooooooo hallo hallo und nix mehr jambo jambo,

jetzt hab ichs sooo lang vor mir hergeschoben und seit geringer Zeit finde
ich ständig super tolle andere Beschäftigungen als mich mit meinem neuen
Freund B.A. zu begnügen. Leider mögen wir uns einander nicht so sehr, aber
ich hoffe das kommt noch, schließlich müssen wir noch nen guten Monat
miteinander auskommen.


Deshalb gibts mal wieder News von mir.

Letzen Tage Afrika
So stehen geblieben waren wir irgendwo in Afrika. Was noch so in Mago
passiert ist, ja... Ich hatte noch versucht einer Frau mit 5 Kindern was
von Family Planning beizubringen, wo ich leider gescheitert bin. Selbst
die besten Argumente können hier zu keinen Veränderungen führen. Dann habe
ich versucht dem Wasserdiebstahl vorzubeugen. Wir haben eine kostenlose
Wasserpumpe für die Einheimischen, sodass sie nicht mehr zum Fluss laufen
müssen. Leider sind manche Afrikaner erstaunlicherweise doch so schlau und
holen sich ganz viel Wasser bei uns um es in anderen Dörfern zu verkaufen
und blockieren so die Pumpanlage, dass die Einheimischen endlos lang
warten müssen um endlich Wasser zu bekommen. Unsere Wächter und unser
Direktor haben es schon aufgegeben sich mit den Wasserdieben anzulegen. In
dieser Situation habe ich es dann aber doch gelernt einen ca 30 Jahre
alten afrikanischen Wasserdieb so energisch anzuschreien, dass er wirklich  
aufgehört
hat und nicht mehr wiedergekommen ist. Jedenfalls an dem Tag nicht...;)
Außerdem hab ich noch ein paar Spenden (Stifte, Ballons etc.) an eine
Schule gebracht mit kleinen Kindern. Die Schule befindet sich in einer  
Kirche und einen Tag später
bekam ich einen Brief von der Kirche und dachte: "ach wie nett die
bedanken sich nochmal für unsere Geschenke!" ... Naja war wohl ein klarer
Fall von Denkste... Natürlich ein Brief wo keinmal das Wort Danke
erwähnt wurde, sondern nur: "Hallo, wir brauchen Geld, bitte helfen sie
uns!" Den Brief habe
ich dann gleich in dem nächsten Mülleimer entsorgt... Nicht ma danke sagen
und nach NOCH MEHR fragen. Jaja... T.I.A. sage ich nur. Am nächsten Tag
kamen sie dann sogar noch persönlich vorbei, aber... ich habe jegliche
Kommunikation abgelehnt. Nee und dann hatte ich wieder mal genug, und ich
sehnte mich nach einer europäischen zivilisierten "normalen" Welt.

Die letzten Tage in Kenia bin ich noch mit Joosti ein wenig rumgereist.
Wir waren am wunderschönen Lake Bogoria, wo heiße Quellen waren und dort
haben wir gecampt. Hach herrlich, also wenn ich noch einmal Millionär
werden will, dann mach ich da ne Lodge auf und ich wüsste die wäre
komplett ausgebucht, das ganze Jahr durch. Die letzten beiden Abende
verbrachten wir in der Crater Lake Lodge in Naivasha natürlich in der
Honeymoon Suite, und dort gabs essen, essen, essen... Joosts Freund kam
dann in Nairobi den Folgetag an und er ist dann weiter mit ihm nach Uganda
gereist, nachdem sie mir Goodbye am Flughafen sagten.

Zurück in Deutschland 14.2., hach wie schön... SCHNEEEEEEE! Alle haben es
verflucht und ich fand es sooo schön! In Kenia war grad Trockenzeit und
ich war von der Hitze geplagt und hatte ständig Kopfschmerzen von diesen
Temperaturen und zuhause konnte man wieder Schneemänner bauen, herrlich!
Eine überraschende Überaschungswillkommensüberraschungsparty habe ich dann
auch noch bekommen, wo ich dann plötzlich nur noch von weißen Menschen
umzingelt war :) Und endlich konnte ich wieder einkaufen gehen, und den  
Preis bezahlen der darauf stand! Und endlich wurde man nicht mehr  
angestarrt oder angeschnorrt. Endlich gabs eine saubere Dusche und saubere  
Wäsche. Und meine Füße waren endlich mal wieder weiß anstatt dunkelbraun :)


Neue Wohnung
So danach der Monat verlief hektisch, viel zu viel zu tun, hier und da
gewesen und nur im Stress. Am 26. 3. ist dann Joost wiedergekommen und er
war noch für 2 Tage in Dland als auch er wieder wegmusste. Nun bin ich am
10.4. auch nach Holland gezogen. In ein sehr schönes Haus in Groningen in
Helpman mit 3 anderen deutschen Mädels. 2 von denen sind Physiotherapeuten
und können also prima massieren, einrenken und so und die andere ist
Frisörin :) Prima was will man mehr! Ein Beautysalon, nur ich pass da
nicht rein, ich kann nichts! Außer als Probeobjekt hilfe leisten :) Naja
und das Haus ist echt knorke, also so ein schönes Studentenhaus habe ich
noch nie gesehen. Wir haben ein nagelneue Küche,ein großes Wohnzimmer,
Esszimmer, Balkon, Dachterasse, Badewanne, Riesenduschkopf, Waschmaschine,
Trockner und jetzt kommts: Spülmaschine! Gut nech?

Linda, der kleine holländische Postbote
Ich hab auch gleich hier eine Arbeit gefunden, was natürlich prima ist zum  
Geld verdienen, ABSPECKEN und vielleicht Leute kennenlernen. Ich will ja  
nicht schon wieder ohne
Freunde enden so wie im furchtbaren High Wycombe oder Kenia. Darauf hab
ich nämlich keine Lust mehr! Und ich führe die Familienehre fort und bin
ab sofort offiziell ein kleiner holländischer Postbote :) Um 9 Uhr muss
ich anfangen mit Post sortieren (danach hat man immer richtig fiese
Stinkefinger) und danach muss ich noch eine Wijk austragen. Ja und bis
jetzt macht es mir richtig Spass, man hat viele unterschiedliche Sachen zu
tun und noch lustige Kollegen dabei. Aber ich vermisse trotzdem meinen
Klaus, der mir immer von seinen Lokomotivfahrten erzählt!


So von Dienstag bis gester war die AnneKathrin zu Besuch. Ich hab mich  
grad eh wieder mit meinem Freund B.A. gestritten und daher fand ich ganz  
gut, dass die Anne da war. Aber ich weiß, dass Jenny sich
auch schon zerstritten hat. Jetzt heißt es wieder langsam anfreunden.

An alle Mamas nen schönen Muttertag mit Blumen und so. Und selbst in Kenia  
ist heut Muttertag, ein Kenianer hat mir heute geschrieben, ich muss an  
diesem Tag mindestens 20 Mamas anlächeln. Wahrscheinlich berücksichtigte  
er nicht, dass hier nicht so viele Menschen auf den Straßen sind wie in  
Kenia und es schwierig ist eine Mama zu finden, zumal ich noch nicht  
richtig draußen war. Eine kleine Runde mit dem Fiets habe ich allerdings  
schon hinter mir.

So wer die letzten Fotos aus Kenia sehen mag-->
last days kenya
best of africa movies
church in africa
nursery school
sheilas home

http://picasaweb.google.nl/jcopray

So, das wars von mir für heute...

Viele Grüße an alle! Und alle Mamas sollen sich angelächelt fühlen (sonst  
komm ich heut nicht mehr auf die 20)

LINDU

Tags: afrika, backpacker, backpacking, kakamega, kenia, mago, praktikum, regenwald

 

Add your comments

(If you have a travel question, get your Answers here)

In order to avoid spam on these blogs, please enter the code you see in the image. Comments identified as spam will be deleted.


About whereislinda


Follow Me

Where I've been

My trip journals


See all my tags 


 

 

Travel Answers about Kenya

Do you have a travel question? Ask other World Nomads.