Existing Member?

whereislinda

Maureen- ein ja oder nein für ihre Zukunft?

KENYA | Thursday, 3 December 2009 | Views [207]

Hallo an alle!

Maureen ist 9 Jahre alt und eine Cousine von unserer Sekretärin Sheila.  
Maureen ist ein sehr intelligentes Kind, ist immer Klassenbeste. Maureen  
kommt von hier und da sie so klug ist, wurde sie sogar zu einem  
internationalen Wettbewerb nach Mombassa geschickt. Dort gab es sogar  
Schüler-Wettbewerbe und sie ist 2. Beste geworden aus ganz Western Kenia.

Doch vor 7 Jahren starb ihre Mutter. Sie hatte sich mit Meningitis  
infiziert (Hohes Fieber, Wirbelsäulensteife, Hautblutungen). Maureen hatte  
einen Bruder, doch da die Mutter starb als er 2 Monate war, war auch er zu  
klein zum Überleben und starb. Der Vater kam mit der Situation nicht klar,  
nahm alles Geld, investierte es in Alkohol und verschwand. Irgendwo hin,  
niemand weiß das so genau.
Maureen ging trotzdem zur Schule. Sie wurde schon sehr früh Jahren  
eingeschult, da ihre Mutter das Potential ihrer Tochter erkannte. Anfangs  
nach dem Tot ihrer Mutter lagen ihre Leistungen im Mittelfeld, doch sie  
wurde besser und besser, übersprang 1 Schuljahr und ist zudem immer  
klassenbeste, bei meistens 34 Klassenkameraden. Normalerweise sind Kinder  
erst mit 13-14 Jahren fertig mit der Grundschule, doch Maureen ist grade  
mal 9. Ein Onkel von Maureen konnte 2 Jahre lang eine Privatschule für sie  
finanzieren, doch aus finanziellen Gründen war es länger nicht möglich und  
sie besuchte wieder die öffentliche Schule. Ende diesen Jahres ist sie  
fertig mit der Grundschule.

Danach stehen ihr alle Türen offen, oder eigentlich auch nicht. Sheilas  
Eltern kümmern sich momentan um das Mädchen. Verwandte von Maureen steuern  
etwas Geld bei um das Mädchen und Sheilas Eltern zu unterstützen. Doch das  
Geld reicht lange nicht aus um ihr eine weiterführende Schule zu bezahlen.  
Die Grundschulen sind umsonst in Kenia, alles danach kostet Geld. Sheilas  
Eltern haben selbst 4 Kinder. Selbst Sheila gibt jeden Monat ein Drittel  
ihres 60 Euro Gehaltes ab, damit die Eltern allen etwas zu Essen kaufen  
können.
Das 9 Jährige Mädchen Maureen hat dennoch keine Chance. Eine auswegslose  
Situation. Die Motivation und Intelligenz ist da, dennoch nicht genug Geld  
um das zu fördern. Das ist ein trauriger Weg den viele Kinder hier  
durchmachen müssen. Und enden tut das meistens in Langeweile und Kinder  
kommen auf dumme Gedanken und sie enden wie die meisten Kinder hier, sie  
werden zu: Nichts...

Von manchen Leuten hört man in Deutschland: "Spenden? Nee tu ich nicht. Du  
weißt ja nie wofür die dein Geld einsetzen!! Die stecken sich das doch  
alles selbst in die Tasche." Was vielleicht auch teilweise stimmt.
Ich kann nur sagen, ich bin hier vor Ort, habe das Mädchen auch schon  
getroffen und rufe zu einer Patenschaft auf.
Hier ist es sicher, dass das Geld ankommt! Und es wird für einen guten  
Zweck eingesetzt. Für jemanden, der es nötig hat und dem keine andere  
Möglichkeit besteht anstatt von außerhalb Unterstützung zu bekommen.  
Kontakt und Briefverkehr mit dem Mädchen ist möglich, nur noch ein Sponsor  
fehlt. Ihre weitere Schulausbildung würde 300 Euro für 6 Monate kosten und  
dauert insgesamt 4 Jahre. Es ist eine Boarding Schule, wo das Mädchen  
übernachtet und auch Verpflegung bekommt. Das alles ist in dem Betrag  
mitenthalten. Es wäre eine sehr gute Schule die ihr Wissen gut unterstützt  
und weiterbilden würde.

300 Euro ist selbst in Europa fiel wert. So kann man sich auch sicherlich  
gut vorstellen, warum die Menschen hier Schwierigkeiten haben, ihren  
Kindern die Schule zu finanzieren bei einem Einkommen von vielleicht 100  
Euro monatlich. Nur die Reichen können sich das leisten und die Armen  
bleiben auf der Strecke und können nicht gefördert werden, obwohl sie  
vielleicht Potential hätten.

Maureen wie gesagt hat das Potential und es wäre sehr schade, wenn das  
nicht gefördert werden würde. Deshalb frage ich euch, ob jemand Interesse  
hätte an einer Patenschaft? Vielleicht fragt ihr auch eure Eltern, Freunde  
und Bekannte. Selbst wenn es nur ein kleiner Teil ist, vielleicht finden  
sich mehrere, sodass man den Gesamtbetrag zusammen bekommt. Ihr würdet  
genau wissen wofür euer Geld eingesetzt wird und dass es bei einer Person  
ankommt, die es wirklich braucht und wo man selbst die Entwicklung  
beobachten kann und Kontakt hat. Wir selbst haben hier auch ein paar  
andere Kinder die eine Partnerschaft mit Holländern haben, die anderen  
Freiwilligen hatten das auf die Beine gestellt.

Gestern fragte ich Sheila: "Was denkst du ist wichtiger? Spenden für  
Nahrung einzusetzen oder für die Bildung?"
Sheila sagte: "Für die Bildung. Denn so können sie sich später selbst  
Nahrung kaufen und sie können damit auch noch andere Personen unterstützen.

Man sollte den Leuten keinen Fisch geben, sondern es ist wichtiger ihnen  
beizubringen wie man fischt."


Danke!
Linda

Tags: afrika, backpacker, backpacking, kakamega, kenia, mago, praktikum, regenwald

 

Add your comments

(If you have a travel question, get your Answers here)

In order to avoid spam on these blogs, please enter the code you see in the image. Comments identified as spam will be deleted.


About whereislinda


Follow Me

Where I've been

My trip journals


See all my tags 


 

 

Travel Answers about Kenya

Do you have a travel question? Ask other World Nomads.