Existing Member?

the-white-rabbit Man werfe einen Glückspilz ins Meer, und er taucht mit einem Fisch im Mund wieder auf.

Papageialarm

GERMANY | Wednesday, 3 December 2008 | Views [614]

Kooperation

Kooperation

Die Weiterreise war unausweichlich und so haben wir die Cloverdene Farm am Montag morgen still verlassen. Alex und Jo waren schon auf Job und wir konnten uns so von jedem Tierchen auf der Farm einzeln verabschieden. Den Sonntag haben wir noch zusammen am schneeweissen mehrere Kilometer langen Sandstrand verbracht. Doch die Stroemung machte das Bodyboarden schwer und unberechenbar, also trieben sich 4 Verrueckte mit Bodyboard bewaffnet im Weisswasser rum. Dannach gings erst mal wieder zurueck zur Farm, chillen und n bisschen aufraeumen und dann schliesslich zum Abschiedsfishandchipsessen nach Augusta in einem Pkw mit 4 ausgewachsenen Menschen, einem fuchsaehnlichen Hund auf dem Schoss des Beifahrers, einem italienischen riesigem Schaeferhund (der eher einem Einbaer aehnelt als einem Hund) in der hinteren Mitte und ner fettriefenden Riesenpackung Fish&Chips. Da bin ich doch gerne freiwillig der Skipper-des Platzes wegens ;-)  In Inlet angekommen (eine natuerliche  Bucht die vom Ozean mehr oder weniger separiert ist)  duempelten dann zur gleichen Zeit eine Schule Salzwassertuemmler durch die Gegend, die ebenfalls fish (ohne Chips) hatte. Ueber den Delphinen zogen riesige Pelikane schwerelos gleitend ihre Bahn und Cormorane stuerzten hin und wieder zwischen den unzaehligen Moewen kopfueber ins Wasser. Unterbrochen wurde das ganze ploetzlich von den lauten Schreien schwarzer Kakaduhorden (White tailed black cockatoo) die ueber den Himmel fegten. Ein gelungener Abschiedsabend.

Gestern gings dann via Nannup, (wo uebigens ein schon fast legendaeres Tier lebt oder lebte. Der Nannup Tiger. Eine als ausgestorben geltende Abart des Tasmanien Devil. Googelt das mal, lohnt sich) Pemberton und Northcliffe zum Shannon River. In Pemberton ist Jens todesmutig auf den 60m!!! hohen Gloucester Tree geklettert! Ich war feige. Die Papageien am Boden waren viel faszinierender als an riesigen Naegeln gen Himmel zu klettern....und ich waer so gerne...aber die Papageien kamen auf Hand, Arm, Kopf, Bein, eigentlich ueberall hin wo sie sich festklammern konnten.Kein Wunder, dass Menschen auf die Idee kommen diese unglaublich bunten, zutraulichen (mit Keksen bestochenen) Voegel  in n Kaefig zu sperren und mit um die Welt zu nehmen.

Ach ja und gestern haben wir die erste fette Schlange direkt vor uns gehabt....UND.... Der Guse ist erst mal volles Programm mit m Auto drueber.Platt. Hat aber noch gezappelt. Also kurz zurueckgesetzt und das arme Tier von seinen Qualen befreit. Und dann nochmal drueber weil wir ja weiterfahren mussten.....Und dann hatten wir n Platten, Zaehne steckten noch drin. Neee Quatsch mit den Zaehnen, klingt aber gut.

Ja und Kangaroos ueberall.Und die Dinger werden echt gross. Ist nur doof wenn die staendig in Strassennaehe abhaengen und sobald sich mal n Auto naehert (was nicht haeufig vorkommt) stuerzen die sich auf die Strasse als gaebs es was umsonst. Aber suess sind sie trotzdem!
Abends gab's dann noch Lagerfeuer auf dem wir lecker indisch gekocht haben im Nationalpark. Das war uebeugens der erste Nationalpark Campground mit warmer (Regenwasser)Dusche. Man musste sie zwar vorher anfeuern, aber dann war sie SUPER!!!
Heute gab's nur einen ganz entspannten TreeTopWalk in 40m  Hoehe durch die Baumwipfel jahrhunderte alter Red Timber, Karri, Marri und Jarrah Trees. Da kann ich auch nur wieder Bilder sprechen lassen......

Add your comments

(If you have a travel question, get your Answers here)

In order to avoid spam on these blogs, please enter the code you see in the image. Comments identified as spam will be deleted.


 

 

Travel Answers about Germany

Do you have a travel question? Ask other World Nomads.